Unser Selbstverständnis

Unser Selbstverständnis
Seit über ein­hun­dert Jah­ren leben wir den Auf­trag der christ­li­chen Nächs­ten­lie­be „nahe am Men­schen“ zu sein. Für uns be­deu­tet die­s, dass mo­derns­te Me­di­zin und Pfle­ge nur einen Teil der Be­hand­lung in un­se­rem Haus aus­ma­chen. Ein re­spekt­vol­ler Um­gang, die in­di­vi­du­el­le Be­glei­tung und eine per­sön­li­che At­mo­sphä­re sind uns eben­so wich­tig. Unser Ziel ist es, Menschen zu helfen – und zwar ohne Unterschied der Person, des Geschlechts, der Herkunft oder der Religion.

Zum Unternehmen „Evangelisches Diakoniekrankenhaus“ gehören das Evangelische Diakoniekrankenhaus Freiburg (ein modernes und spezialisiertes Krankenhaus mit 175 Betten und über 13.300 Fällen p.a.), das Pflegezentrum Landwasser (eine gerontopsychiatrische Pflegeeinrichtung mit 108 Plätzen) und das Haus Landwasser (eine Rehabilitationseinrichtung für psychisch erkrankte junge Menschen mit 53 Plätzen). Als Kran­ken­haus mitt­le­rer Größe profitieren wir enorm von dem Vor­teil trans­pa­ren­ter und über­sicht­li­cher Struk­tu­ren, ver­bind­li­cher An­sprech­part­ner und kur­zer Wege.

Unser Leitbild
Das, was wir Tag für Tag tun, ist für uns nicht nur ein Job. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die wir sehr ganzheitlich sehen. Vor diesem Hintergrund haben wir ein Leitbild entwickelt, das diesem Anspruch Rechnung trägt. 
Aufgabe - Warum sind wir hier?
Qualität - Wie wollen wir unsere Aufgaben erfüllen?
Verantwortung - Wir wollen Verantwortung übernehmen.
Zukunft - Wohin geht unsere Entwicklung?
Zusammenarbeit nach innen - Wie wollen wir miteinander umgehen?
Zusammenarbeit nach außen - Wie wollen wir mit anderen umgehen?
1898
Gründung des Freiburger Diakonissenhauses in Freiburg-Herdern, aus dem das Evangelische Diakoniekrankenhaus hervorgeht. Zunächst nur mit den Abteilungen Chirurgie und Innere Medizin.

1922
Neugründung der "Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Strahlenbehandlung" in der Hauptstraße in Freiburg-Herdern. Radiologie und Anästhesie entwickelten sich im Laufe der Jahrzehnte aus den anderen Disziplinen zu eigenen Abteilungen.

1925
Gründung der Krankenpflegeschule.

1929
Aus Gründen permanenter Raumnot im Hause in der Hauptstraße, Verlegung der geburtshilflich-gynäkologischen Abteilung in das Gebäude einer übernommenen Privatklinik in der Marienstraße.

1973
Rechtliche Trennung von Mutterhaus und Krankenhaus durch Inkrafttreten neuer gesetzlicher Finanzierungsregelungen im Krankenhauswesen. Die Namensänderung vom "Diakonissenhaus" zum "Evangelischen Diakoniekrankenhaus" ist das Ergebnis dieser Entflechtung.

1981
Neubau des Diakoniekrankenhauses im Freiburger Stadtteil Landwasser, in dem alle Abteilungen wieder unter einem Dach vereinigt sind. Zeitgleich wird das Pflegeheim Landwasser, eine Facheinrichtung der Gerontopsychiatrie und das Haus Landwasser, eine Reha-Einrichtung für psychisch kranke Jugendliche gebaut und in die Leitung des Diakoniekrankenhauses übernommen. Am 1. April 1982 wird das Krankenhaus zum Akademischen Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg. Seitdem werden jährlich viele Medizinstudenten im letzten klinischen Studienjahr am Diakoniekrankenhaus theoretisch und praktisch ausgebildet und legen hier auch ihr abschließendes Staatsexamen ab.

1992
Gründung des Zentrums für Minimalinvasive Chirurgie (MIC).

1999
Gründung des Zentrums für ambulante Uro-Gynäkologie (ZamUG).

2000
Ansiedelung des Ärztehauses "Praxisklinik 2000" durch niedergelassene Ärzte verschiedener Disziplinen.

2001
Erweiterung des Kreißsaalbereichs und der Gynäkologischen Ambulanz.

Zertifizierung nach KTQ

Zertifizierung des Zentrum für Brusterkrankungen Südbaden (DIN EN ISO: 9001:2000)

2002
Gründung des Gastroentereologischen Zentrums und der Elternschule "Familie bilden".

2003
Verleihung des WHO-UNICEF-Zertifikates "Stillfreundliches Krankenhaus (baby friendly hospital)".

2004
Rezertifizierung nach KTQ

Rezertifizierung des Zentrum für Brusterkrankungen Südbaden (DIN EN ISO: 9001:2000)

2006
Eröffnung der neu gebauten integrativen Wochenstation

Verleihung des Siegels "Servicequalität Baden-Württemberg I. - III."

Rezertifizierung „Familienfreundliches Krankenhaus“

2008
Komplettsanierung aller Patientenbereiche

2009
Inbetriebnahme MRT

Zertifizierung „audit berufundfamilie" als familienfreundliches Krankenhaus 

2010
Gründung Viszerlamedizinisches Zentrum

2012
Eröffnung neue Intensivstation, Zentralsterilisation, Fertigstellung 1. BA OP-Neubau

2013
Eröffnung Ärztehaus mit ambulantem Strahlentherapiezentrum

2014
Fertigstellung und Inbetriebnahme des gesamten neu erstellten OP-Komplexes

2015
Inbetriebnahme neuer Durchleuchtungseinheit in der Endoskopie