OTA Ausbildung

Berufsbild Operationstechnische Assistenz

Sie interessieren sich für einen Beruf in einem hochtechnisierten Bereich einer Klinik oder chirurgischen Praxis? Sie können sich vorstellen, Operationen und diagnostische Eingriffe vorzubereiten und zu begleiten? Sie suchen ein spannendes und forderndes Arbeitsfeld, welches sich durch neue Verfahren und technische Weiterentwicklungen stetig verändert? Dann ist die Operationstechnische Assistenz der richtige Beruf für Sie!

Für die vielfältigen Anforderungen sollten Sie als Operationstechnische/r Assistent/in vor allem Teamfähigkeit und manuelles Geschick mitbringen. Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein und ein hohes Maß an Lernbereitschaft sind außerdem wichtige Voraussetzungen für den Beruf.

Während der 3jährigen Ausbildung, die mit einer staatlichen Abschlussprüfung endet, erwerben Sie fundierte theoretische und praktischen Fähigkeiten, um später eigenverantwortlich bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Maßnahmen der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie die umfassende Betreuung der Patienten gewährleisten zu können. Sie erlangen fachliche, personelle, soziale und methodische Kompetenzen für die verantwortliche Mitwirkung in operativen und anästhesiologischen Bereichen, der Notfallaufnahme, der Endoskopie, der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) und anderen diagnostischen und therapeutischen Funktionsbereichen. An der Akademie für medizinische Berufe erwerben Sie parallel auch den Abschluss in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe und den Abschluss Fachkunde I zur technischen Sterilisationsassistenz.
 

Ausbildungsinhalte

Die theoretische Ausbildung erfolgt durch qualifizierte Lehrkräfte und umfasst am Standort Freiburg mindestens 2.100 Stunden im Blocksystem an der OTA- Schule der Akademie für Medizinische Berufe am Universitätsklinikum. Ihre Unterrichtsfächer sind vielfältig und die Lerninhalte auf den aktuellen wissenschaftlichen Forschungs- und Kenntnisstand abgestimmt. Sie erhalten Unterricht zum Beispiel in Berufsfachkunde, Anatomie/ Physiologie, Anästhesie und Notfallversorgung. Sie erlangen fundierte Kenntnisse in der Arzneimittellehre sowie Berufs-, Gesetzes-, Staatsbürgerkunde. Weitere zentrale Themen sind Chirurgie, Hygiene und medizinische Mikrobiologie. Dazu kommen Krankheitslehre, Krankenhausbetriebslehre, Physik und Chemie. Psychologie, Soziologie, Sozialmedizin, Strahlenschutz, Lehr-/Lernmethodik, Anleitung und Unfallverhütung runden das große Spektrum ab.

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 3000 Stunden und findet in den OP- Bereichen, den Funktionseinheiten und auf den Stationen des Evangelischen Diakoniekrankenhauses statt sowie außerhalb in kooperierenden Kliniken.
 

Voraussetzungen

• Mittlere Reife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand,
• den durch ärztliches Attest zu erbringenden Nachweis der gesundheitlichen Eignung für eine Tätigkeit in der Gesundheits- und Krankenpflege,
• für den Bereich Gesundheits- und Krankenpflegehilfe ist ein Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand Voraussetzung.
• (Polizeiliches Führungszeugnis bei Vertragsabschluss)
 

Ihre Bewerbung

Sie können Ihre Bewerbung online unter pflegedirektion@diak-fr.de (bitte nur als pdf und max. 3MB) oder als Druckversion bei der Pflegedirektion einreichen. Fügen Sie Ihrem Motivationsschreiben bitte unbedingt folgende Unterlagen bei:

• tabellarischer Lebenslauf,
• Schulabschlusszeugnis,
• Tätigkeits- und Arbeitszeugnisse,
• Nachweis von Praktika und/oder Freiwilligem Sozialen Jahr/Bundesfreiwilligendienst sind gewünscht, aber nicht Bedingung für die Aufnahme ins Bewerbungsverfahren.

Telefonische Rückfragen richten Sie bitte an Frau Sabine Henkel unter 07611301122.

Die Plätze für 2019 sind bereits besetzt. 
Nächstmöglicher Ausbildungsbeginn ist im April 2020!